eBiken – gehen da Kalorien flöten? 

KALORIENVERBRAUCH MIT DEM eBIKE

eBiken – gehen da Kalorien flöten? 

KALORIENVERBRAUCH MIT DEM eBIKE

Der Kalorienverbrauch beim Fahrradfahren und eBiken

Wer mit dem eBike unterwegs ist, muss sich kaum anstrengen und verbraucht wenige Kalorien. Was ist dran an diesem Vorurteil – verbrauchst du auf dem Pedelec wirklich viel weniger Kalorien als auf einem herkömmlichen Fahrrad? Hier erfährst du mehr über den Kalorienverbrauch beim Fahrradfahren und eBike-Radeln.

Was den Kalorienverbrauch beim Fahrradfahren und eBiken beeinflusst

Ob mit oder ohne Elektro-Unterstützung: Radfahren ist eine gelenkschonende Bewegungsart. Der Kalorienverbrauch ist abhängig von diversen Faktoren. Dazu gehören:

  • Trittkraft
  • Trittfrequenz
  • Tempo
  • Körpergewicht
  • Muskelmasse
  • Beschaffenheit der Strecke
  • Und bei eBikes die Unterstützung durch den E-Motor

Generell gilt: Je mehr du deine Muskeln beim Fahrradfahren einsetzt, desto höher ist dein Kalorienverbrauch. Und je mehr Muskelmasse du besitzt, umso mehr Energie musst du beim Bewegen aufwenden.

Kalorienverbrauch auf dem Fahrrad

Wie hoch ist der Kalorienverbrauch beim Fahrradfahren? Pauschal lässt sich das nicht sagen. Je nach Fahrweise und Strecke verbrennen Radfahrer etwa 300 bis 600 Kilokalorien pro Stunde. Du verbrauchst natürlich deutlich mehr Kalorien beim Fahrradfahren, wenn du mit dem Mountainbike steile Berge erklimmst oder während deiner Fahrradtour auf dem Rennrad immer wieder das Tempo anziehst.

Kalorienverbrauch mit dem eBike

Auf einem Pedelec musst du dich etwas weniger anstrengen, die Bosch Drive Unit unterstützt dich bis zu einer Geschwindigkeit von 25 Stundenkilometern. Doch wenn du nicht in die Pedale trittst, gibt’s auch keine Unterstützung durch den Elektromotor. Du bist also auch auf dem Pedelec ständig in Bewegung, steigerst Ausdauer und körperliche Fitness – und verbrennst dabei natürlich Kalorien.

Hinzu kommt: eBiker sind häufiger und länger mit dem Rad unterwegs als Fahrradfahrer ohne Elektro-Rückenwind, entsprechend steigt dann der Kalorienverbrauch beim elektrischen Fahrradfahren.

Natürlich hängt der Kalorienverbrauch beim eBike-Fahren auch von der Intensität der Unterstützung ab. Hilft der Motor in der stärksten Stufe mit, ist dein Kalorienverbrauch niedriger. Im schwächsten Modus ist dein Kalorienverbrauch dagegen fast so hoch wie beim Radfahren ohne Elektro-Power – durchschnittlich 300 Kalorien pro Stunde sind es bei normaler Fahrweise.

Nachprüfen kannst du den Verbrauch mithilfe der Bosch Bord­computer Kiox und Nyon: Sie zeigen während der Fahrt Distanz, Akkustand, Geschwindigkeit, Herzfrequenz – und den Kalorienverbrauch an. Willst du es besonders genau wissen, kannst du den Kalorienverbrauch mithilfe einer Sportuhr samt Brustgurt zur exakten Pulsmessung ermitteln.

Wie sich der Kalorienbedarf zusammensetzt

Der Kalorienbedarf ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Frauen benötigen im Schnitt rund 2.000 Kilokalorien täglich, Männer etwa 2.500. Mit dem Alter sinkt der Kalorienbedarf. Der genaue Bedarf hängt ab von Grundumsatz, Leistungsumsatz und der Energie, die der Körper bei der Verarbeitung der aufgenommenen Nahrung verbraucht.

Der Grundumsatz steht für die Kalorienmenge, die der Körper für die Aufrechterhaltung der Körperfunktionen im Ruhezustand (Liegen, Schlafen) verbraucht: Herzschlag und Blutfluss, Atmung, Gehirnaktivität und Aufrechterhaltung der Körperwärme. Bei einem Erwachsenen sind es je nach Gewicht und Alter etwa 1.000 bis 2.000 Kilokalorien pro Tag. Faustformel: Bei Frauen das Körpergewicht mit 21 multiplizieren, bei Männern mit dem Faktor 24.

Fährst du mit dem Bike zur Arbeit, bist du tagsüber viel auf den Beinen und treibst regelmäßig Sport, hast du einen hohen Leistungsumsatz und verbrauchst viele Kalorien. Sitzt du hauptsächlich am Schreibtisch und gehst unregelmäßig zum Sport, fällt dein Leistungsumsatz geringer aus. Entsprechend mehr oder weniger Kalorien benötigst du täglich.

Tipp: Mit Kalorienrechnern im Internet kannst du deinen ungefähren Kalorienbedarf ermitteln. Da es viele Onlinerechner gibt, die keine seriösen Werte liefern, solltest du einen Rechner einer namhaften Krankenkasse verwenden.

Erfolgreich abnehmen – eine einfache Rechnung

Du musst jeden Tag mehr Kalorien verbrennen, als du aufnimmst. Ist dein Kalorienverbrauch höher als die zugeführten Kalorien, verbrennt der Körper gespeicherte Energie. Bestenfalls in Form von eingelagertem Körperfett. Bedenke aber auch: Führst du deutlich zu wenig Energie zu, baut der Körper sogar Muskelmasse ab, um seinen Energiehunger zu stillen.