Uphill Flow Enthusiast

Greta Weithaler

Uphill Flow Enthusiast

Greta Weithaler

Video-Interview

Greta Weithaler:

die Ex-World-Cup Fahrerin stellt mit dem eMTB nun Spaß und atemberaubende Erlebnisse in den Mittelpunkt

Greta Weithaler:

die Ex-World-Cup Fahrerin stellt mit dem eMTB nun Spaß und atemberaubende Erlebnisse in den Mittelpunkt

Fünf gute Gründe für ein eMTB

Der egalisierende Faktor

Der egalisierende Faktor

Klar, das werden sicherlich die meisten sagen, aber es ist auch ein gewichtiger Punkt. Ich muss mir meine Mitfahrer nicht mehr nach Fitness aussuchen, sondern kann fahren, mit wem ich möchte. Bei den Womens Camps und Sunset Rides sind die Teilnehmer begeistert, wie wir als Gruppe harmonieren. Sie sind oft eher gestresste Ausfahrten gewohnt und völlig begeistert, dass solche Ausfahrten auch entspannter ablaufen können.

Die Freude während und nach der Fahrt

Die Freude während und nach der Fahrt

Dieser Punkt fasziniert mich wirklich immer wieder. Die Teilnehmer unserer Ausfahrten bekommen, gerade im Anstieg, in sehr kurzer Zeit ein riesiges Grinsen auf den Lippen. Sie erleben das, was wir Uphill Flow nennen. Diesen erleichterten Zugang zum Berg, die Individualisierung auf ihr spezifisches Können und die Bewegung. Auch nach den Ausfahrten hält diese Begeisterung noch an und überträgt sich auf andere.

Die Zugänglichkeit für viele neue Menschen

Die Zugänglichkeit für viele neue Menschen

Für mich ist Mountainbiken eine der schönsten Sportarten der Welt und ich möchte diese Erfahrung gerne teilen. Das eMountainbike ermöglicht vielen Leuten, die sich das bisher vielleicht nicht zugetraut haben, den Zugang zu diesem Sport. Sie können einfach Spaß haben, sie können die Herausforderung in technischen Anstiegen suchen, ihr Training oder ihre Reha gestalten. So sehr ein eMountainbike egalisiert, so sehr kann es auch individualisieren.

Mehr Spaß für alle

Mehr Spaß für alle

Natürlich geht es am Ende vor allem um Spaß. Die Frauen, die ich guide, sind oft durch ihre Freunde zum Mountainbiken gekommen und haben auch schon Frustrationserfahrungen wegen Überforderung hinter sich. Auf den eMountainbike-Fahrten haben sie einfach Spaß, nicht mehr und nicht weniger. Das empfinde ich als ziemlich hohen Wert.

Das große Naturerlebnis in kurzer Zeit

Das große Naturerlebnis in kurzer Zeit

Ich bin in den Südtiroler Bergen aufgewachsen und liebe die Natur. Mit dem eMountainbike kann ich einerseits ein größeres Naturerlebnis in kürzerer Zeit genießen, andererseits wird mir aber auch die Entscheidung, noch einmal auf den Berg oder in den Wald zu fahren, erleichtert. Ich bin so einfach öfter in der Natur unterwegs.

„Ich suche immer die Herausforderung“ – Greta Weithaler über ihre Erfahrungen mit dem eBike

Greta Weithaler, ehemaliger XC-World Cup Profi, spricht über ihren Leistungssport-Hintergrund und den neu gewonnenen Spaß am eMountainbiken. Sie steckt uns augenblicklich mit ihrer Begeisterung für den Sport, für die Natur und fürs eBike an. Die Vorurteile, die noch präsent sind begegnet sie mit einer gewissen Gelassenheit - „Wenn man selber freundlich ist bekommt man meist auch was Freundliches zurück.“


 

„Auf eMountainbike-Fahrten hat man einfach Spaß, nicht mehr und nicht weniger.“

Greta Weithaler

„Wir haben so ein Glück hier zu sein“,

ruft uns bei Sonnenaufgang am Gipfel jemand begeistert entgegen. Dieser Jemand ist Greta Weithaler. Greta ist Anfang 20, geboren und aufgewachsen in Südtirol, genauer: in Naturns im Vinschgau. Bis 2014 war Greta noch als XC-World Cup Profi in der ganzen Welt unterwegs. Der Rennzirkus bestimmte ihre Jugend, ihre Freundschaften und gab ihr zahlreiche positive Erfahrungen mit. 2014 hängte sie ihr Renndress an den Nagel, um sich entspannteren Erfahrungen zu widmen. Über einige Zufälle kam sie zum eBike und war begeistert. Sie erkannte für sich das Potenzial, Menschen, denen der Einstieg bislang zu hart war, damit für die Bewegung in der Natur zu begeistern. Und genau das ist es, was sie nun immer häufiger macht: als Guide bei Womens Camps, bei Messen, Events und privat.

Verschlafen stehen wir mitten in Brixen.

Wir – das ist eine bunt zusammengewürfelte Gruppe von Bikerinnen aus Deutschland, Österreich und Italien. Greta hatte uns gefragt, ob wir nicht Lust hätten, mit ihr den Sonnenaufgang am Gipfel zu erleben, und wir ließen uns von ihr inspirieren. Es ist früh, ein Bett wäre jetzt auch schön, doch da lacht uns Greta schon entgegen. Wir stecken die frisch geladenen Akkus ein, überprüfen die Anzeigen und Einstellungen und schon rollen wir leise und schweigend durch die Dunkelheit in Richtung Berg.

Nach den ersten Höhenmetern,

Greta folgt der gerade festgelegten Route auf ihrem all-in-one Bordcomputer Nyon, kommen wir nun doch ins Reden, werden wacher und aufgeweckter. Aus jedem ihrer Worte sprüht Begeisterung für ihre Heimat und für die Bewegung in der Natur. Und so ist auch diese Ausfahrt für sie ein Erlebnis, für das sich das frühe Aufstehen gelohnt hat. Das eBike ist dabei für sie Unterstützung, es macht die Entscheidung einfacher. Greta hält uns dazu an, die Unterstützungsstufen entsprechend unserem Wachzustand zu wählen. So beginnen wir mit relativ hoher Unterstützung, um ins Rollen zu kommen, und schalten mit der Zeit immer weiter zurück.

 

„So sehr ein eMountainbike egalisiert, so sehr kann es auch individualisieren.“

Greta Weithaler

Während unserer Gespräche vergessen wir schon fast den Anstieg.

Wir befinden uns auf den letzten Metern zum Gipfel, langsam wird es heller. Plötzlich fegt ein starker Wind über uns hinweg und reißt dabei die Wolken mit sich. Wie in einem Kamin werden sie über die Flanken ins Tal gerissen und es öffnet sich der Ausblick auf die aufgehende Sonne. Einen Windstoß später tauchen auch die Dolomiten auf. Schnell sind die Kälte und die Müdigkeit vergessen. Wir sind begeistert und Gretas Freudenrufe reißen uns mit.

Wir genießen noch eine Weile den Anblick,

bevor Greta Brixen als Ziel in ihren Bordcomputer Nyon eingibt. Die angezeigte MTB-Route führt über den gegenüberliegenden Kamm. Ein breites Grinsen macht sich auf unseren Gesichtern breit, Greta führt und weist uns bei technischeren Stellen ein. Der Kamm fährt sich hervorragend, der Antrieb bringt uns flowig über die kleineren Gegenanstiege und lässt unsere Reifen am Boden kleben.

In einem kleinen Café

laden wir unsere Speicher wieder auf, und auch die unserer Akkus. Wir sind froh, dass Greta uns mitgerissen hat, wir sind froh über das Erlebte, über diesen wirklich einzigartigen Sonnenaufgang. Denn hier im wuseligen Treiben der Stadt wird uns wieder klar, wie glücklich wir uns schätzen dürfen, diese Momente zu erleben, und dass jeder davon einzigartig ist. Greta strahlt noch immer, sie freut sich mit uns, für uns und nach einiger Zeit, nach vielen Gesprächen, grinst sie uns fragend an. „Akkus geladen? Dann los!“

 

„Wir haben so ein Glück hier zu sein“

Greta Weithaler

Interview mit Greta Weithaler:

Stell dich doch bitte kurz vor.

Ich bin Greta und komme aus Südtirol. Bin in den Bergen aufgewachsen und sitze schon von Kindesalter an auf dem Rad. Durch meinen Leistungssport – Hintergrund habe ich eine extrem enge Verbindung mit dem Sport. Und die kann ich jetzt auch auf dem eBike gut ausspielen.

Du hast gerade das Thema Leistungssport angesprochen. Wie kam es bei dir zum Wechsel Leistungssport - eBike?

Erst mal ist es die Erweiterung. Ich kann berghoch mega viel Spaß haben und dann auch bergab wieder. Ich kann in einem kleinen Zeitfenster extrem viel Erfahrungen, Spaß und Trails reinstecken.  

Du guidest mittlerweile auch viel. Sammeln deine Teilnehmer ähnliche Erfahrungen auf dem eBike?  

In meinen Gruppen ist es so: Die Teilnehmerinnen setzen sich auf das eBike und müssen logischerweise erst mal berghoch fahren, nach wenigen Metern fangen alle schon an zu schreien, zu lachen und alle haben einen riesen Spaß. Das ist dann immer ganz lustig. Wenn wir dann auf dem Trail angekommen sind merken sie einfach das was ich vorher gesagt habe: wir haben 2 Stunden Zeit und wir können da so viel machen, was andere vielleicht den ganzen Tag an Erlebnisdichte haben.  

Gibt es irgendwelche Besonderheiten am Antriebssystem von Bosch die dir besonders viel Spaß machen?  

Meine erste bewusste Erfahrung mit dem Bosch Performance Line CX hatte ich beim Anfahren. Ich stand auf dem Trail und trotzdem konnte ich hervorragend anfahren. Der Motor schiebt schon bei niedrigen Frequenzen sehr gut an. Wenn ich dann sportlich mit einer hohen Trittfrequenz weiterfahre unterstützt er mich immer noch genau so gut wie beim Anfahren.  Und dass bringt mir unheimlich viel Freude auf dem Trail.  

Wie sieht für dich die Ideale eBike Tour aus?  

Berge! Viele Höhenmeter! Vielleicht noch mit einem zweiten Akku im Rucksack damit ich die Tour noch weiter ausdehnen kann. Und dann so viele Trails wie möglich.  

Suchst du mit dem eBike eigentlich auch noch Herausforderungen?  

Ja, schon! Egal auf welchem Rad ich sitze, ich suche immer die Herausforderung. Und genau das ist das was mir am Biken so viel Spaß macht. Gerade jetzt mit dem eBike suche ich mir immer wieder schwierige Uphill Passagen und versuche sie dann so lange zu fahren, bis ich sie geschafft habe.  

Was ist für dich Uphill Flow?  

Flow ist im Grunde das was jeder Mountainbiker schon im Downhill erlebt hat. Man fährt einen Trail der nicht zu schwierig ist, der aber auch nicht langweilt. Dort kommt man in einen Zustand in dem man sich wohlfühlt. Und genau das bringt mir jetzt das eBike im Uphill.  

Wie kommen deine Teilnehmerinnen zurück vom eBiken?  

Sie haben ein fettes Grinsen im Gesicht und erzählen allen anderen wie toll es gewesen ist.  

Gibt es da noch große Vorurteile?  

Es gibt immer Vorurteile, egal welchen Sport man macht. Egal, was man im Leben macht, es wird immer Menschen geben die Gutes darin sehen und die Schlechtes darin sehen. Genauso ist es beim eBiken. Inzwischen sag ich dazu nur: setzt euch drauf und probiert es einfach aus.  

Wie erlebst du Begegnungen mit anderen Erholungsuchenden am Berg.  

Wenn sie Erholung suchen sind sie meisten entspannt. Ich habe selten Probleme am Berg mit Wanderern oder anderen Mountainbikern. Wenn man selber freundlich ist bekommt man meist auch was Freundliches zurück.  

Was hat Natur für einen Stellenwert für dich?  

Einen ganz großen. Ich bin mitten in den Bergen aufgewachsen und ich merke immer mehr wie wichtig mir Berge und Natur sind. Wenn ich draußen in der Natur bin und auf dem Bike sitzen darf, dann fühle ich mich da einfach wohl und deshalb hat das für mich einen großen Stellenwert.