Uphill Flow Enthusiast

Gary Fisher

Uphill Flow Enthusiast

Gary Fisher

Video-Interview

Gary Fisher:

die Mountainbike-Legende prophezeit dem eMTB eine bahnbrechende Zukunft

Gary Fisher:

die Mountainbike-Legende prophezeit dem eMTB eine bahnbrechende Zukunft

Fünf gute Gründe für ein eMTB

Reset-Button für jeden

Reset-Button für jeden

Wir alle benötigen ab und an einen Reset-Button. Wir müssen rauskommen, Freiheit genießen und uns losmachen vom Alltag. Mountainbikes sind ideal, um diesen Reset-Button zu betätigen, und mit dem eBike wird dieser Button für noch viel mehr Menschen zugänglich, da die Eingangsschranken signifikant sinken. Dieses Abschalten ist wichtig und gerade auch gesellschaftlich würde es uns sicherlich viel bringen, wenn mehr Menschen Zugang dazu hätten.

Potenzial für die Zukunft

Potenzial für die Zukunft

Das eBike, wie auch das eMountainbike, bergen ein riesiges Potenzial, was zukünftige Entwicklungen anbelangt. Die elektronische Unterstützung kann den Weg zu einem ökologisch und gesundheitlich nachhaltigeren Lebensstil ebnen, sie könnte Städte verändern und vor allem die Stadtplanung hin zu mehr öffentlichen Plätzen. Und natürlich besitzt sie das Potenzial, die Radindustrie um ein Vielfaches wachsen zu lassen.

Mehr Spaß beim Anstieg

Mehr Spaß beim Anstieg

Wir haben damals begonnen Mountainbike zu fahren, weil wir Spaß haben wollten. Wir wollten uns spüren, unsere Freiheit genießen und einfach ganz unverfälschten Spaß gemeinsam haben. Das eBike nimmt all die Elemente am Mountainbiken, die es hart machen, die es anstrengend machen, und erhöhen den Spaßanteil. Anstiege machen plötzlich Spaß, sie sind flowig, und die Menschen, die ich bisher mit diesen Bikes gesehen habe – wie auch ich selber –, sind einfach nur begeistert.

Faszinierende Technik

Faszinierende Technik

Ich liebe Radfahren und ich liebe Technik, wenn sie für den Menschen da ist. Das eBike ist genau eine solche Technik, die uns unterstützt, die uns hilft und die Probleme lösen kann. In den letzten Jahren hat sich hier so viel entwickelt, dass ich einfach nur gespannt bin, was sich weiterhin tun wird. Was in Bezug auf Vernetzung noch kommen wird und welche Wege wir zusätzlich finden diese neue Technik für uns zu nutzen.

Gut für die Gesundheit

Gut für die Gesundheit

Medizinische Studien zeigen deutlich die positiven Aspekte von Bewegung auf mentale und körperliche Gesundheit, auf das geistige Auffassungsvermögen und die Motivation. Zusätzlich gibt es natürlich eine Vielzahl von positiven ökologischen Auswirkungen. Dieser positive Einfluss auf die Gesundheit sollte genutzt und verstärkt werden. Mit eBikes können viel mehr Menschen an dieser Bewegung teilhaben, der Einstieg wird ihnen leicht gemacht und über den hohen Spaßfaktor werden sie nachhaltig motiviert.

„The next big thing!“ (Gary Fisher über eMTBs)

Gary Fisher, der ehemalige Radrennfahrer und Zweiradmechaniker gilt als einer der Erfinder des Mountainbikes – er sagt dem eBiking eine große Zukunft voraus. Von Anfang an hat Fisher die Entwicklung des eBikes verfolgt. Ihn fasziniert die Symbiose von menschlicher Muskelkraft und intelligenter Elektronik – und er ist überzeugt, dass das eBike die Mobilität von morgen entscheidend mitprägen wird. Dabei begeistert ihn vor allem, wie viel Spaß eBiken macht – ob in urbanen Metropolen oder in der freien Natur.

Interview mit Gary Fisher, dem Erfinder des Mountainbikes:

Wann bist du zum ersten Mal mit eBikes in Berührung gekommen?

Mein erster Kontakt mit eBikes ist schon sehr lange her. Ich war dann in Tokio auf einer Bikeshow und probierte eines aus. Ich muss sagen, ich war begeistert. Doch die Batterien waren damals noch nicht ausgereift, die Distanz war viel zu gering. So war es eine tolle Idee, die aber einfach noch nicht zu Ende gedacht war. So verfolge ich die ganze eBike Entwicklung schon eine ganze Weile. Vor allem aus privatem Interesse, denn ein eBike ist für mich die Vereinigung des nachhaltigsten menschengetriebenen Antriebs und spannender Elektronik. Und ja, mittlerweile sind die Entwicklungen gereift und noch spannender als wir damals angenommen hatten.

 

„Mit dem eMTB machen selbst Anstiege Spaß“

Gary Fisher

Welche Entwicklungen gibt es in den USA aktuell hinsichtlich eBike?

In Bezug auf eBike versucht man gerade eher den Anschluss zu finden. Ich sehe die Menschen, die jetzt schon eBikes nutzen, sehe wie stolz sie auf ihren Rädern sitzen, wieviel Spaß sie haben. Wie sie merken, dass sie super effizient und kostengünstig durch die Stadt kommen. Es ist wie damals beim Mountainbiken. Wir haben die Early-Adopter, diejenigen, die wirklich an den Erfolg von eBikes glauben und an deren Einfluss auf die Zukunft.

In jeder Stadt, die ich in den USA besuche, gibt es mindestens einen Laden, der nur eBikes verkauft und diese verdienen einerseits gutes Geld, verändern aber diese Stadt auch nachhaltig durch ihr Angebot. Und kürzlich habe ich zum ersten Mal ein eMountainbike ausprobiert. Vor zehn Jahren habe ich solche zum ersten Mal in Europa gesehen und dachte mir noch “Wozu soll das gut sein?”. Und nun weiß ich warum.

Was war es nun, was dir am eMountainbiken gefallen hat?

eMountainbiken macht einfach Spaß. Es nimmt den anstrengenden Teil weg, die fünf Kilometer Anfahrt, den supersteilen Anstieg. Diese Elemente sind nun einfach weg, und es bleibt nur noch Spaß übrig. Ich habe 2016 zum ersten Mal einen Marathon mit dem eMTB in Deutschland bestritten und jetzt brauche ich endlich ein eigenes.

Welche Chancen bietet das eMTB in deinen Augen?

Bezogen auf eBikes im Allgemeinen glaube ich, dass die Bike-Industrie in den USA 5x so schnell wachsen wird wie bislang. Erinnert euch an meine Worte. Die Menschen, die aktuell eBikes fahren, agieren als Multiplikatoren. Einfach weil sie so begeistert sind von der Technik und dem Spaß, den sie damit haben. Ich selber liebe Technik, vor allem wenn sie für mich arbeitet. Und das eBike ist wirklich eine dieser großartigen Erfindungen, die für uns Menschen arbeitet. Diesen Job macht sie bezogen auf Spaß und auch auf Effizienz in urbanen Umgebungen extrem gut.

Glaubst du, dass eMountainbiking auch Einfluss auf die Nutzung von eBikes in urbanen Umgebungen haben kann?

Ich habe gerade in den USA schon einige eMountainbikes in urbanen Umgebungen gesehen. Gerade mit schlechten Straßen und vielen Hindernissen bieten eMountainbikes einfach ein robustes Gesamtpaket für die zusätzliche Nutzung in der Stadt. Vor allem glaube ich, dass vielen Menschen die Nutzung im Alltag über den Spaßfaktor von eMountainbikes schmackhaft gemacht werden kann.

 

„In zehn Jahren wird dein Bike mit dir und dem Trail sprechen“

Gary Fisher

Welchen Einfluss werden eBikes auf unsere zukünftige Mobilität haben?

Wir sind mittlerweile zu der Einsicht gekommen, dass Umweltverschmutzungen katastrophale Auswirkungen haben, direkt und indirekt. Feinstaub ist ein riesiges Problem, gerade in Städten. Darüber hinaus wissen wir, dass wir mehr für uns tun sollten, einen aktiveren Lebensstil pflegen. Zahlreiche medizinische Untersuchungen legen das nahe. Studien zeigen auch, dass unsere Psyche und unsere geistige Leistungsfähigkeit durch Sport und Bewegung positiv beeinflusst werden.

Auch die Arbeitgeber sehen es gern, wenn die Mitarbeiter mit dem Rad kommen. Denn sie kommen pünktlich, sie stecken nicht im Verkehr fest, wie alle anderen. Und vor allem erscheinen sie geistreicher. Gerade dafür ist das eBike perfekt. Wechselbekleidung und andere Arbeitsutensilien können damit wesentlich leichter mit in die Arbeit transportiert werden. Das Gewicht wird als Thema einfach unerheblicher. In den USA transportiert ein Auto im Durchschnitt 1,3 Menschen. Bezogen auf Städte und deren Verkehrssystem kann das einfach nicht funktionieren. eBikes würden dieses Problem rasch lösen. Und ich sehe jetzt schon viele Menschen mit eBikes, und es wird mehr werden und diese Probleme lösen. Es ist noch ein kleiner Anteil, der aber rasant an Fahrt aufnimmt.

Was glaubst du braucht es um diese Entwicklung zu unterstützen?

Wir benötigen vor allem sichere Orte zum Fahren, vor allem in der Stadt. Hier braucht es ein Umdenken. Aktuell leben mehr Menschen in den USA in Städten als jemals zuvor. Viele kehren zurück in die Städte. Denken wir 100 Jahre zurück, dann spielte sich das Leben in den Städten ab, denn dort wohnte die intellektuelle Elite. In den 60er Jahren kehrten die Menschen dann den Städten den Rücken zu und zogen aufs Land. Mittlerweile möchten die Menschen zurück, aber gerade mit Familien bieten Städte kein sicheres Umfeld.

Die Luft- und Umweltverschmutzung ist teilweise enorm. Und öffentliche Plätze, an denen sich Kinder sicher und frei bewegen können, fehlen. Hier werden wir in der nahen Zukunft viele Veränderungen sehen. Wir werden einen Umstieg auf elektronische Antriebe haben, fahrerlose Autos, die einem nicht gehören, sondern Gemeingut sind. So spart man auch gleichzeitig Platz, der aktuell für Parkplätze verloren geht. Das Gesundheitssystem in den USA wird aktuell stark belastet, es fehlt einfach an Bewegung. Hier baut sich gerade viel Druck auf, quasi eine Krisensituation. Und Veränderungen entstehen aus Krisen. So würde ich sagen, dass es momentan eine weise Entscheidung ist in ein eBike zu investieren.

Gibt es bereits Initiativen, an denen man diese Entwicklungen sehen kann?

In Kalifornien wird gerade ein Gesetzesentwurf vorbereitet, der den Kauf eines eBikes monetär unterstützt. Schließlich bekommt man beim Kauf eines Elektro-Autos auch Unterstützung. Unsere Gesetzgeber sehen mittlerweile auch die Notwendigkeit in Gesundheit zu investieren und dort aktiv zu werden. Es tut sich also etwas.

Siehst du auch Risiken in Bezug auf die aktuellen Entwicklungen?

Das größte Risiko ist aktuell sicherlich die Akzeptanz der eigenen Szene. Es ist eine ganz klassische Entwicklung. Das dauert einfach etwas. Wir sagen immer, dass es am Schwierigsten ist unsere eigene Haltung zu verändern und da haben wir einfach noch eine Herausforderung vor uns. Hier möchte ich einfach auch dazu aufrufen sich mit Neuem zu beschäftigen, sich den eBike Entwicklungen zu öffnen und vor allem es selbst auszuprobieren. Bitte, es wird euer Leben verändern.

Wird das der Schlüssel zur Akzeptanz sein? Menschen auf eBikes und eMountainbikes zu bekommen, damit sie es selber erfahren?

Ich denke, es ist sehr wichtig, noch wichtiger ist es sicherlich die Forstkommissionen zum Testen zu ermuntern. Sie könnten damit Rettungseinsätze koordinieren, ihre Arbeiten im Wald, aber auch an Wegen.

 

„Das eMountain­bike ist eigentlich perfekt für ein spezielles Rennformat“

Gary Fisher

Gehen wir ein paar Jahre zurück, als ihr angefangen habt Mountainbike zu fahren. Was hast du geglaubt welche Entwicklung der Sport gehen wird?

Als ich den Namen Mountainbike kreiert habe, als wir das Fahren begannen war ich mir sicher, dass der normale Verbraucher extrem viel Spaß haben wird. Es machte einfach Sinn. Du konntest einfach hinaus in die freie Natur. Wir brauchen ab und an einen Reset-Knopf, wir müssen vergessen, uns austoben und einfach frei sein und uns spüren. Das alles bringt dir das Mountainbike.

Was bringt das eBike als zusätzlichen Faktor dort mit ein?

Zu Beginn dachte ich erst, dass nur wirkliche Athleten Mountainbiken ausüben wollen. Am Anfang war das auch so, aber ich wollte immer, dass Mountainbiken wirklich groß wird. Dass es von jedem ausgeübt werden kann. Das eMountainbike nimmt nun die schweren und anstrengenden Teile weg. Es bleiben lediglich die wirklich spaßigen und erlebniskonzentrierten Teile übrig. So kann man auch mit wenig Zeit diese Freiheit genießen und wegkommen vom Alltag. Ich denke das ist der Schlüssel.

Du sprichst gerade schon Athleten an. Glaubst du, dass es eMTB-Rennformate geben wird?

Ich bin mir sicher, dass es da in Zukunft etwas geben wird. Wir als Menschen lieben den Wettkampf und wir lieben es mit Maschinen zusammenzuarbeiten, damit wäre das eMTB eigentlich perfekt für ein spezielles Rennformat.

Was hältst du von Tuning bezogen auf eBikes?

Ich habe es bislang noch nicht gesehen, habe aber davon gehört. Es wird immer eine kleine Anzahl an Leuten geben, die über das Ziel hinausschießen. Das wird sicherlich passieren, aber ich glaube nicht, dass es wirklich große Probleme verursacht. Vor allem ist es leicht nachzuweisen und kann technisch erschwert werden.