Zwei Räder für den perfekten Urlaub

Bewegung und Erholung kombinieren – so sieht für immer mehr Menschen der perfekte Urlaub aus. Bosch eBike Systems unterstützt zahlreiche Projekte, die in Tourismus-Gebieten für Fahrspaß mit elektrischer Unterstützung sorgen.

Zwei Räder für den perfekten Urlaub

Bewegung und Erholung kombinieren – so sieht für immer mehr Menschen der perfekte Urlaub aus. Bosch eBike Systems unterstützt zahlreiche Projekte, die in Tourismus-Gebieten für Fahrspaß mit elektrischer Unterstützung sorgen.

Urlaub mit dem eBike

Aktuelle Statistiken spiegeln diesen Trend wider. Laut ADFC sind 5,2 Millionen Deutsche 2016 zu einer mehrtägigen Radreise aufgebrochen. Die Zahl der Radreise-Fans in Deutschland steigt, allein zwischen 2015 und 2016 um rund 16 Prozent. Bei der Wahl des Zweirads fällt die Entscheidung dabei immer häufiger zugunsten des eBikes aus: 13 Prozent der Reiseräder in Deutschland verfügten im Jahr 2016 über elektrische Unterstützung.

Intelligente Fahrradinfrastruktur für umweltfreundliche Mobilität

Um diese umweltfreundliche Form der Mobilität möglichst flächendeckend anzubieten, unterstützt Bosch den Fachhändler-Verbund ZEG. Hauptbestandteil dieses Projekts ist ein umfangreiches Netzwerk aus Leihstationen für eBikes. Seit Frühjahr 2016 stehen in über 670 Mietstationen Pedelecs mit Bosch- Antriebssystem bei Betrieben, Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und Touristeninformationen zur Verfügung. Sukzessive soll der Bestand an Leih-Pedelecs auf bis zu 3.500 Stück anwachsen. 

Claus Fleischer, Geschäftsleiter Bosch eBike Systems, erklärt die Beweggründe für das Engagement:

„Als Weltmarktführer für eBike-Antriebssysteme ist uns eine intelligente Fahrradinfrastruktur wichtig. Deshalb engagieren wir uns in langfristigen Initiativen für ausgebaute Radfahrnetze und Ladestationen. Wir möchten eBikern und allen, die es werden möchten, auch in ihrem Urlaub mit unserem bestmöglichen Support und Service zur Seite stehen.“

Sportives Biken in den Dolomiten

Dabei gehen die Projekte von Bosch eBike Systems über die Landesgrenzen hinaus. In Südtirol beispielsweise setzen bereits zehn BikeHotels auf Räder mit Bosch-Antrieb. Eines davon ist der Steineggerhof. Inhaber Kurt Resch bietet seinen Gästen ein Testcenter mit eMountainbikes. „Bei uns können sich Interessenten eBike-Fullys mit einem Bosch-Antriebssystem ausleihen und sich von Nyon navigieren lassen. Wer möchte, plant seine Route vorab, trackt seine Fahrdaten und wertet diese im Anschluss an die Fahrt aus“, so Resch.

Auch mit dem Südtiroler Ort Gröden/Val Gardena laufen Kooperationen. Das Terrain ist alpin, die Gäste besuchen die Region überwiegend, um Sport zu treiben. Deshalb werden in Gröden vor allem eMoutainbikes nachgefragt. Christina Demetz, Pressesprecherin von Val Gardena, erklärt: „Wir sind im Gebirge, da muss man strampeln, wenn man eine schöne Tour machen will. Mit dem eBike kommt man den einzigartigen Formationen der Dolomiten viel näher. Es ist ein Gefühl der Genugtuung, wenn man sein Ziel erreicht.“ Sie beobachtet, dass bei Paaren gerne mal Frauen zum Rad mit Unterstützung greifen. „So können beide eine schöne Tour zusammen machen, auch wenn der eine besser trainiert ist als der andere. Vor allem die jüngere Generation sieht das viel lockerer“, weiß Demetz. Und noch etwas spricht fürs eBike: „Wir sind ein grünes Tal und wollen unseren Gästen Anreize bieten, das Auto stehen zu lassen. In dieser Beziehung tut uns das eBike einen großen Gefallen.“

Mit dem eBike die Schwäbische Alb erkunden

Was ist es, das immer mehr Menschen unterschiedlicher Altersklassen zum Pedelec greifen lässt? Hans-Peter Engelhart ist Leiter der Touristik-Information in Münsingen auf der Schwäbischen Alb. Die Stadt eröffnete im Mai 2016 ein Mobilitätszentrum, in dem Besucher fast ausschließlich Elektrofahrräder ausleihen können. Die Gründe: „Wir bieten unseren Besuchern sieben Vorschläge für Radtouren in und ums Lautertal, die unterschiedlich lang sind. Bergig sind alle, das macht den Reiz unserer Landschaft aus. Mit einem herkömmlichen Rad bliebe lediglich den Sportlichsten unter uns die Tour bis zum Schloss Lichtenstein vorbehalten. Das eBike gleicht Leistungsunterschiede aus. Auf diese Weise ist es mehr Menschen möglich, die Schönheit der Natur, die Geschichte der Region und die Gastronomie zu erkunden.“

Die navigationsgeführten Touren machen den naturnahen Tourismus noch zugänglicher, ist sich Touristik-Leiter Engelhart sicher. Der Bordcomputer Nyon am Lenker kennt den Weg zum nächsten Zwischenziel und führt auf Wunsch zur Sehenswürdigkeit oder zur Einkehr mit Aussicht. Im Münsinger Mobilitätszentrum sind alle eBikes mit einem Bosch-System ausgestattet, das aus Antriebseinheit, Akku und Bordcomputer Nyon besteht.